Festspiele 2019 Ensemble Titelfoto Festspiele Stockerau Festspiele 2019 Ensemble Titelfoto Festspiele Stockerau Tablet Festspiele 2019 Ensemble Titelfoto Festspiele Stockerau mobil

Festspiele 2019

Das Stück

Der von der Einförmigkeit seines Alltags frustrierte Kommis Weinberl bekommt von seinem Chef Zangler in Aussicht gestellt, Mitinhaber in dessen Gemischtwarenladen werden zu können.

Anstatt wie aufgetragen, in Zanglers Abwesenheit auf das Gwölb aufzupassen, begibt Weinberl sich mit dem Lehrling Christoph in die nahe gelegene Hauptstadt, um endlich einmal ein „verfluchter Kerl“ zu sein. Dort laufen sie beinahe Zangler in die Arme, der seine zukünftige Gattin besucht. Sie flüchten ins Modewarengeschäft der Madame Knorr, treffen dort Frau von Fischer, später auch noch Marie, Zanglers Mündel, die mit ihrem vom Vormund nicht goutierten Liebhaber August Sonders fliehen will („Das schickt sich nicht“) und den neuen Hausdiener Melchior („Das is classisch“). Bei Zanglers Schwägerin Fräulein Blumenblatt geben sie sich schließlich als Marie und August aus, bis diese beiden, sowie Zangler, Madame Knorr und Frau von Fischer ebenfalls dort eintreffen.

Mit knapper Not entkommen Weinberl und Christoph und kehren zum Geschäft zurück. Dort ertappen sie die Einbrecher Rab und Kraps auf frischer Tat und werden dafür von Zangler belobigt. Auch Marie und August dürfen einander endlich in die Arme schließen. Aber Weinberl, der Frau von Fischer einen – erfolgreichen – Heiratsantrag macht, ist von seiner Sehnsucht geheilt:

Jetzt frag ich aber zahlt sich so a Jux aus, wenn man ihn mit einer Furcht, mit 3 Schrocken,
5 Verlegenheiten und 7 Todesängsten erkauft? […] Jetzt hab ich das Glück genossen,
ein verfluchter Kerl zu seyn, und die ganze Ausbeute von dem Glück ist, dass ich um keinen Preis
mehr ein verfluchter Kerl seyn möcht.

Besetzung

Barbara Kaudelka - Christopherl, Lehrjung bei Zangler

Barbara Kaudelka

Christopherl, Lehrjung bei Zangler

Dorothea Parton - Madame Knorr, Modewarenhändlerin

Dorothea Parton

Madame Knorr, Modewarenhändlerin

Gerhard Ernst - Zangler, Gewürzkrämer

Gerhard Ernst

Zangler, Gewürzkrämer

Franz Suhrada - Melchior, ein vazierender Hausknecht

Franz Suhrada

Melchior, ein vazierender Hausknecht

Erika Deutinger - Frau Gertrud, Wirtschafterin bei Zangler

Erika Deutinger

Frau Gertrud, Wirtschafterin bei Zangler

Christian Spatzek - Weinberl, Handlungsdiener bei Zangler

Christian Spatzek

Weinberl, Handlungsdiener bei Zangler

Linde Prelog - Fräulein Blumenblatt, Zanglers Schwägerin

Linde Prelog

Fräulein Blumenblatt, Zanglers Schwägerin

Irene Budischowsky - Frau von Fischer, Witwe

Irene Budischowsky

Frau von Fischer, Witwe

Hanna Gruber - Marie, dessen Nichte und Mündel

Hanna Gruber

Marie, dessen Nichte und Mündel

Paul Schmitzberger - Brunninger, Kaufmann / ein Wächter

Paul Schmitzberger

Brunninger, Kaufmann / ein Wächter

Anna Sophie Krenn - Lisette, Stubenmädchen bei Blumenblatt

Anna Sophie Krenn

Lisette, Stubenmädchen bei Blumenblatt

Geza Terner - August Sonders

Geza Terner

August Sonders

Gerome Ehrler - Hupfer, ein Schneidermeister

Gerome Ehrler

Hupfer, ein Schneidermeister

Leo Vodicka - Ein Lohnkutscher

Leo Vodicka

Ein Lohnkutscher

Robert Sadil - Kraps, Hausknecht bei Zangler

Robert Sadil

Kraps, Hausknecht bei Zangler

Richard Maynau - Rab, ein Gauner / ein Hausmeister

Richard Maynau

Rab, ein Gauner / ein Hausmeister

Lukas Karzel - Kellner

Lukas Karzel

Kellner

Fabian Spatzek - 2. Kellner

Fabian Spatzek

2. Kellner

Der Autor

Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy (1801 - 1862)

So wie England seinen Shakespeare, haben wir unseren Nestroy als Nationaldichter auserkoren und zweifellos zählt er zu den bedeutendsten Dramatikern, die unser Land je hervorgebracht hat. Als Sohn einer angesehenen Wiener Bürgerfamilie studierte Nestroy zunächst Philosophie und dann Jurisprudenz an der Universität Wien, brach aber sein Studium zu Gunsten einer Opernsängerkarriere ab. Seine Wege führten ihn nach einem Engagement an der Wiener Hofoper nach Amsterdam, Brünn, Graz, Bratislava und Lemberg. Im Alter von 30 Jahren bekam er von Direktor Carl Carl sein erstes Engagement als Komiker und Bühnenautor am Theater an der Wien, womit seine Karriere als vielbeschäftigter Dramatiker begann. 1833 gelingt ihm sein bislang größter Erfolg mit Lumpazivagabundus, welches bis heute sein meistgespieltes Werk bleibt. Um die damalige Zensur zu umgehen, ist Nestroy berühmt für seine mehrdeutigen, indirekten verbalen Anspielungen, sein gesellschaftskritisches wie auch unerbittliches Aufzeigen von Missständen geworden und verbüßte deshalb 1836 wegen Extemporierens sogar eine Haftstrafe.

Nach Direktor Carls Tod übernimmt Nestroy von 1854 bis 1860 die Direktion des Leopoldstädter Theaters, ehe er sich nach Graz und Bad Ischl zurückzieht.

1862 stirbt Nestroy nach einem turbulenten und erfüllten Theaterleben in Graz. Er hat uns unzählige, großartige Theaterstücke hinterlassen.

Nach Oben